» De Vernema Struwwelpejda «

 

Em Dokda Heinrich Hoffmann
soin beriehmda
»Struwwelpeter«
uff Vernemarisch umgedischt
vum Heinz Klee un vum Walter Sauer

32 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-937467-65-8


12,90

Wer sagt’s denn? Auch im südhessischen Viernheim fühlt sich der alte, immer junge Struwwelpeter wohl. Jetzt wurde er erstmals in die örtliche Mundart übertragen. Ein besonderes Bonbon! Seine Herausgabe wurde unterstützt von der Sparkassenstiftung Starkenburg, der Sparkasse Viernheim und Herrn Werner Gutperle. Dankschee!

 

Hier eine Kostprobe:

Wann die Kinna imma häärn,
Dut se s Chrischtkind reisch beschäärn;
Wann se als äh Supp uffesse,
Nie äh Buddabrout vagesse,
Wann se brav sin, sisch vatrare,
Spiele, uhne Krach zu schlare,
Schee bei ähra Mudda bleiwe,
Uff de Gass kaan Bleedsinn treiwe,
Dann dut s Chrischtkind an se dengge
Un in Struwwelpejda schengge.