Der Struwwelpeter


Ausgabe in Sütterlinschrift
herausgegeben von
Walter Sauer

36 Seiten
mit den alten Bildern

ISBN 978-3-937467-58-0

14,90

Diese Struwwelpeterausgabe reproduziert den Text in der so genannten Sütterlinschrift, einer Variante der deutschen Schreibschrift, die, nach ihrem Schöpfer, dem Berliner Grafiker Ludwig Sütterlin (1865-1917), benannt, im Jahre 1915 in den deutschen Schulen eingeführt und bis in die vierziger Jahre als Gebrauchsschrift verwendet wurde. Vielleicht können durch dieses Struwwelpeterbuch in Sütterlinschrift manche Kinder und junge Menschen dazu angeregt werden, die „Lustigen Geschichten“ aus vergangener Zeit in einer Schriftform zu entziffern, die ihren Groß- und Urgroßeltern geläufig war, um damit auch ein Stück alter deutscher Schriftkultur kennenzulernen.

Im Anhang dieser Ausgabe ist der gesamte Text auch in „lateinischer“ Schrift (Antiqua) wiedergegeben.